Leah Sublime

Aleister Crowley † 1. Dezember 1947 in Hastings, East Sussex war ein britischer Okkultist, Schriftsteller und Bergsteiger. Crowley bezeichnete sich als den Antichrist und das Große Tier 666 und führte ein ausschweifendes Leben. Von 1898 bis 1900 war er Mitglied im Hermetic Order of the Golden Dawn, im Anschluss gründete er eigene Gesellschaften, die sich inhaltlich und formell an diesem Orden orientierten. 1904 verfasste er das Buch Liber AL vel Legis (‚Buch des Gesetzes‘), das zur Leitschrift seiner neureligiösen Bewegung Thelema wurde. Crowleys Beschäftigung mit Sexualmagie brachte ihn in Kontakt mit dem Ordo Templi Orientis (O.T.O.). Nach einem Aufenthalt in New York gründete er 1920 in Cefalù auf Sizilien die kurzlebige Abtei Thelema. Crowley beeinflusste die Geschichte diverser Geheimbünde und neureligiöser Orden. Auch aufgrund seiner sexuell aufgeladenen Schriften erlangte Crowley in den 1970er Jahren eine große postume Popularität.

Leah Sublime ist eventuell das schmutzigste Gedicht in englischer Sprache. Das Werk entstand 1920 in Cefalú/Sizilien, wo er in der Villa Santa Banhera mit 2 Mistressen wohnte. Das Gedicht zählt zu den Meisterwerken Crowley’s und enthält 156 Zeilen und 666 Wörter. Alle gute Kabalisten wissen, dass dies die Nummern der Hure und des Biests sind. Aleister Crowley beschreibt darin seine Mistress, Leah Hirsig. Sie half bei der Gründung der Abtei Thelema. Hirsigs Vagina nannte er ‘the Hirsig patent vacuum-pump’. Crowley war verliebt, einerseits in Leah, generell aber in alle Frauen. Der Text bringt das stark zum Ausdruck. Nicht zuletzt handelt das Gedicht von der Freiheit. Aleister Crowley und Leah Hirsig haben diese Frage sehr weit getrieben. Wir sind unsere eigenen Götter und Göttinnen. “Every man and woman is a star.”

https://hermetic.com/crowley/poetry/leah-sublime

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*