Die türkischen Gurken

Schwank in 3 Akten, 1926

Während seine Frau auf Kur weilte, bereiste der Gurkengroßhändler Otto Schaumberger heimlich die Türkei. Neben der amourösen Bekanntschaft mit einer Tänzerin, ergab es sich auch, dass Otto einen Pascha aus einer lästigen Situation befreit hat. Der verspricht ihm dafür ewigen Dank. Nachdem Otto wieder ins traute Heim zurückgekehrt ist, taucht plötzlich die Tänzerin bei ihm auf und will die ‚Freundschaft‘ auffrischen. Auch der Dank des Paschas lässt nicht lange auf sich warten. Der hat ihm nämlich seinen Harem vererbt und die Damen sind schon unterwegs zu ihm. All´ das muss Otto auf jeden Fall vor seiner Familie geheim halten. Haben doch auch justament seine Tochter und sein Schwiegersohn ihr Kommen angesagt.
Otto´s zweite Tochter Gerda liebt heimlich ganz unstandesgemäß einen Schauspieler! Der lässt sich so einiges einfallen, um seine Angebetete trotzdem sehen zu können. Schließlich wird er rigoros des Hauses verwiesen. Zu seinem Glück kommt er seinem Schwiegervater in spe auf die Schliche und hat nun alle Trümpfe in der Hand.
Die orientalischen Schönheiten wurden im Schlösschen Harmonia untergebracht, und dort wird sich Otto´s Frau Frieda als eine solche ausgeben, weil die schon durch den Obereunuchen von der pikanten Erbschaft erfahren hat. Doch sie findet nicht nur ihren Ehemann vor Ort, auch ihr vorbildlicher Schwiegersohn ist irgendwie in den ganzen Schlamassel verstrickt.

Sprechtheater
Komödie
Dekorationshinweis: 2 Dekorationen
Besetzung: 7D, 5H

Download (pdf) | Max Neal (Wikipedia)

1 Knoten zu Die türkischen Gurken

Knoten hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*