Tagebucheinträge vom 10. und 11. November 1938

Die Tagebucheinträge des nationalsozialistischen Propagandaministers Joseph Goebbels vom 10. und 11. November 1938 sind die zentralen Belegstellen für die Verantwortung Hitlers an den Novemberpogromen, dem größten Gewaltakt gegen die jüdische Bevölkerung in Deutschland vor dem Zweiten Weltkrieg. Goebbels schildert in diesen Tagebuchaufzeichnungen Hitlers Anordnung, die sich lokal ausbreitende Gewalt gegen die deutschen Juden fortzusetzen und auszudehnen sowie dessen Einverständnis mit der gesamten „Aktion“. Der Propagandaminister beschreibt darüber hinaus seine eigene Rolle, die nicht nur darin bestand, die NSDAP-Funktionäre zum Pogrom anzustacheln. Er erteilte auch konkrete Befehle an seine untergebenen Parteigenossen im Gau Berlin, die dortigen Synagogen zu zerstören. Aus den Tagebucheinträgen geht zudem hervor, dass die scharfen antisemitischen Verordnungen, die unmittelbar auf die Pogrome folgten, von Hitler angeregt wurden.

Download (pdf) | Josef Goebbels

Hinterlasse jetzt einen Knoten

Knoten hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*